Wichtige Tipps zur Baufinanzierung

Es ist zwingend notwendig, sich auf die veränderten Anforderungen aufgrund der seit März 2016 in Kraft getretenen Wohnimmobilienkreditrichtlinie einzustellen und dabei insbesondere die grundlegende KREDITWÜRDIGKEITSPRÜFUNG inkl. Lebensphasenkonzept zu berücksichtigen. Grundgedanke ist, dass die Kreditnehmer vor einer Überschuldung und dem Verlust ihrer Immobilie geschützt werden sollen und die Belastung zu jedem Zeitpunkt tragbar ist.

Hilfreich ist es weiterhin, sich vor einem Finanzierungsgespräch auf  einige grundsätzliche Fragen und daraus resultierende Kontrollrechnungen vorzubereiten:

Stichwort

Das wird hinterfragt bzw. geprüft

eigene Notizen

Eigenkapital-Einsatz

woher stammt das Eigenkapital?

 

kann das selbst erarbeitet worden sein?

 

stimmt das mit der bisherigen Sparleistung überein

Tragbarkeit der Restschulden

sogenannte 8%-Regelung, d.h. von der Restschuld

nach Ende der Festschreibung

nach Ende der Festschreibung muss eine Annuität

 

von 8% bereits heute verkraftbar sein

 

200000  Darlehen:  bei 5% Annuität  nach 10 Jahren 150000 Restschuld

 

Belastung am Anfang                  200.000/5%                    = mtl.   833,–

 

Restschuld                                   150.000/8%                    = mtl. 1000,–

Höchstbelastungsgrenze für

Baufinanzierungsrate maximal 40 – 50%

das Kreditnehmereinkommen

des monatlichen Familieneinkommens (Ideal wären weniger als 33%)

Kreditnehmereigenschaft

Bei vielen Instituten müssen zwingend alle Kreditnehmer

 

(Mit-) Eigentümer der finanzierten Immobilie sein.

Besonderheiten  bei

zusätzliche, weitgehende Einkommensunterlagen

Selbstständigen und/oder

Offenlegung der aktuellen geschäftlichen Situation

Freiberuflern

(rückwirkend für 3 Jahre)

 

nicht alle Institute bieten Finanzierungen an oder

 

haben für diese Kundengruppe schlechtere Konditionen

Beleihungswert

Investitionen wirken nur bedingt wertsteigernd

 

Eigenleistungen werden meist auch nicht oder nur

 

geringfügig berücksichtigt

Verschuldungsgrad

Relation der gesamten Kreditverpflichtung zum Gesamt-

des/der Kreditnehmer

vermögen in unterschiedlichen Ausprägungen

Tilgung

mindestens 2%, besser 3 oder 4%

 

abhängig von Zinsfestschreibung

Sondertilgungsoption

Sondertilgungsvereinbarungen können Kondition

 

verteuern. Trotzdem unbedingt vereinbaren

Wohnriester/Eigenheimrente

Grundförderung 154 € p.a. für jeden Berechtigten

 

für jedes Kind 185 €, ab 2008 Geborene 300 €

 

zusätzlich Sonderausgabenabzug möglich

Volltilgerdarlehen

1. Wahl, wenn Tilgungshöhe verkraftbar

 

damit wäre jegliche Unsicherheit beseitigt

 

Tilgungsanteil bei 10 Jahren Laufzeit ca. 8,5%

 

Tilgungsanteil bei 15 Jahren Laufzeit ca. 5,25%

 

Tilgungsanteil bei 20 Jahren Laufzeit ca. 3,5%

 

endgültige Tilgungshöhe abhängig vom Zinssatz

Bereitstellungsprovision

unbedingt vermeiden, Kosten meist 3% p.a. ab 3. Monat

 

Darlehenseinsatz termingerecht einplanen

 

Verhandlung über längere Befreiung

Schufa/Selbstauskunft

www.meineschufa.de

Versicherung/Selbstauskunft

www.informa-irfp.de

KfW /Darlehen/Bedingungen

www.kfw.de

3 Kommentare

  1. Meine Frau und ich sind zur Zeit dabei unser erstes eigenes Haus zu bauen. Dieser Beitrag zum Thema Baufinanzierung ist dazu auf jeden Fall sehr hilfreich.

  2. Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! :)

  3. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Bei der Baufinanzierung kann man mit den richtigen Tipps einiges sparen. Da sollte man sich auf jeden Fall informieren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>