Fremdwährungsdarlehen

Allgemein sollte bekannt sein, dass bei Geldaufnahmen in ausländischen Währungen ein Währungsrisiko aufgrund der Nichtvorhersehbarkeit der Entwicklung der Wechselkurse besteht. Demzufolge muss jedem Kreditkunden klar sein, dass es sich bei einem Währungskredit genau genommen um eine Zinswette und nicht um ein Kreditgeschäft handelt. In früheren Jahren, insbesondere vor...

Mehr

Zinsentwicklung

Die globale Finanzkreise hat seit 2008 die früheren Marktmechanismen total verändert. Die Eurozone, vertreten durch die EZB hat im März 2016 die Leitzinsen auf den historisch niedrigsten Stand von 0,00% gedrückt, um die Zinslasten für die Staaten des Verbundes nochmals zu verbilligen und einer Deflation entgegenzuwirken. Zusammen mit dem im Januar 2015 verkündeten...

Mehr

Basiszinssatz

Der Basiszinssatz dient als Grundlage für die Berechnung von Zinsen und anderen Leistungen in Rechtsvorschriften, wie zum Beispiel Verzugszinsen. Bezugsgröße für die Berechnung des Basiszinssatzes ist der Zinssatz der Hauptrefinanzierungsgeschäfte der Europäischen Zentralbank (EZB). Der Basiszinssatz verändert sich jeweils zum 1. Januar und 1. Juli eines Jahres um die...

Mehr

Kellerbaufi Aktuell

Seit Jahresende 2017 ist der praxisorientierte Leitfaden für Immobilieninvestoren im Buchhandel lieferbar: Wohnwirtschaftliche Immobilienfinanzierung  -  erschienen bei DeGruyter Oldenbourg  ISBN 978-3-11-043786-7 Das Buch vermittelt Faktenwissen und Handlungsempfehlungen, um die Finanzierungsstrategie zu optimieren und wendet sich an Dozenten und Studierende im...

Mehr

Kaufnebenkosten

Seit dem 1.8.2013 ist das Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare in Kraft.  Damit wurden die früheren Kostenordnungen abgelöst. Die Notar- und Gerichtskosten für einen durchschnittlichen Immobilienerwerb haben sich damit um etwa 20% verteuert. In der Finanzierungskalkulation werden diese Kosten seitdem mit 1,5 – 2% des Kaufpreises...

Mehr

Wichtige Tipps zur Baufinanzierung

Es ist zwingend notwendig, sich auf die veränderten Anforderungen aufgrund der seit März 2016 in Kraft getretenen Wohnimmobilienkreditrichtlinie einzustellen und dabei insbesondere die grundlegende KREDITWÜRDIGKEITSPRÜFUNG inkl. Lebensphasenkonzept zu berücksichtigen. Grundgedanke ist, dass die Kreditnehmer vor einer Überschuldung und dem Verlust ihrer Immobilie...

Mehr